14 Tore gegen beste Abwehr der Liga – immerhin!

Der Jahresauftakt des Handball Teams in der Bettwiesenhalle verlief hektisch und auffallend nervös. Bereits in der sechsten Minute führte die MSG Kirchheim/Unterensingen mit 4:1 und drückte in den Folgeminuten dem Spiel ihren Stempel auf. Leichtsinnige Abspielfehler auf Uhinger Seite ließen das Trainerteam fast verzweifeln und den Abstand bis zur Halbzeitpause auf zwölf Tore ansteigen.

 

Es machte Spaß zu sehen wie das Heimteam in Hälfte eins den Handball ohne viel Schnörkel herunterspielte. Selbst Phasen, in denen die MSG Nerven zeigte, konnten die Uhinger Mädels nicht nutzen. Es war eher so, dass HT sich selbst durch unnötige Zeitstrafen und Verwarnungen um den Spielfluss brachte. Im zweiten Durchgang war eine Leistungssteigerung auf Uhinger Seite festzustellen.

 

Unterm Strich können die 14 erzielten Treffer gegen den Tabellenprimus mit der besten Abwehr dieser Liga als Silberstreif am Handballhimmel interpretiert werden. Dies ist bisher noch keiner anderen Mannschaft gelungen. Besonders schön war der Treffer von Stefanie Blaschke in der 43. Minute – bravo Stefanie!

 

Am kommenden Samstag werden die Handballkarten neu gemischt. Dann geht es im Heimspiel um 14:40 Uhr gegen die SG Teck. Das Hinspiel wurde mit vier Toren Unterschied gewonnen, trotz der Nummer Zehn, die zehn Treffer erzielte.

 

Es spielten:

Jette Arndt, Lea Bakir, Maria Bakir, Ida Berner, Stefanie Blaschke (1), Alisa Gruber, Maja Katic (5/1), Anna-Lena Hein, Miriam Klesen (4), Klara Klinger (Torhüterin), Lia Lutz, Diana Mosthaf, Sarah Wolf (4),

 

Trainer: Sonja Riesner-Hendlmeier, Drazan Katic

weibliche C-Jugend