HT-Mädels spielen mit Gegner Katz und Maus

Nach dem Auftaktsieg in Owen war die Erwartungshaltung für das erste Heimspiel am Uhinger Superwochenende (24-Stunden-Lauf, verkaufsoffener Sonntag) entsprechend hoch. Nur zwei Minuten tuckerte der Uhinger Diesel. Dann aber halten Maja Katic, Miriam Klesen und Sarah Wolf  ihre Mannschaft mit einem wahren Torfestival zum 26:8-Sieg gegen das überforderte Team Esslingen/Altbach auf Kurs.

 

Zur Höchstform lief ebenfalls die Torhüterin Klara Klinger auf. Es war eine wahre Freude zu sehen wie sie in der 7. Minute mit ihrem linken Fuß einen platzierten Wurf abwehrte. Wenige Sekunden später entschärfte sie einen weiteren Wurf und sicherte so den Abstand ihres Teams.

 

In Halbzeit zwei durfte sich Diana Mosthaf in die Trefferliste eintragen. Danach ließ jedoch die Konzentration bei den Filstalmädels nach und der Hebel wurde auf den Stand-by-Modus umgelegt. Das TEAM Esslingen/Altbach kämpfte sich bis auf ein 18:7 heran. Höchste Zeit also für die Trainerin Sonja Riesner-Hendlmeier eine Auszeit zu nehmen und ihre Truppe wieder auf den rechten Pfad zu bringen. Dies gelang bis zum Abpfiff, die Uhingerinnen ließen nichts mehr anbrennen.  Dennoch darf nicht verkannt werden: der Gegner hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt, die beiden HT-Außenläuferinnen wurden von ihren Mitspielerinnen zu wenig effektiv eingesetzt.

 

Für das HT kämpften: Lea Bakir, Maria Bakir, Stefanie Blaschke, Alisa Gruber, Anna-Lena Hein, Maja Katic (12/3) Miriam Klesen (9), Klara Klinger (Torhüterin), Lia Lutz, Diana Mosthaf (1), Sarah Wolf (4), Trainerin: Sonja Riesner-Hendlmeier

weibliche C-Jugend