Auswärtssieg in Reichenbach

Nach einer Niederlage kurz vor Weihnachten gegen die Damen des TSV Owen/Teck und einer zweiwöchigen Weihnachtspause reiste man vergangenes Wochenende zu den Damen des TV Reichenbach 2.
Von vornherein war klar, dass gegen den Letztplatzierten der Bezirksliga zwei Punkte ein „Muss“ sind. Leider trat man zu Beginn der Partie nicht mit der nötigen Konzentration auf das Spielfeld. Zum Glück erging es den Damen des TV nicht anders. So fiel das erste Tor erst nach 5-minütiger Spielzeit. Nun schien der Knoten geplatzt zu sein. Mit schön herausgespielten Abschlüssen oder über die erste Welle konnten die Uhingerinnen eine 4:0 Führung (8. Minute) herausspielen. Das zwang den Heimtrainer zu einer frühen Auszeit, um seine Damen wachzurütteln. Die Gäste aus Uhingen ließen sich jedoch zunächst nicht von der Pause beeindrucken und hielten den 4-Tore-Vorsprung konstant bis zur 20. Minute. Dann kam ein Bruch ins Spiel – technische Fehler, Fehlwürfe und Fehlpässe auf Uhinger-Seite brachten Reichenbach zurück ins Spiel und innerhalb weniger Minuten konnten sie auf ein 9:9 ausgleichen. Mit einem Tor Vorsprung ging es dann in die Pause.
Nach einer klaren Ansprache Seiten des Trainerteams in der Halbzeitpause und mit dem klaren Ziel vor Augen zwei Punkte mit nach Uhingen zu nehmen, traten die Gäste voller Motivation zur zweiten Spielphase auf das Feld. Die Abwehr stand ab nun sicher, sodass sich die Reichenbacherinnen schwer im Angriff taten. Wieder konnte Uhingen auf 4 Tore davonziehen (41. Minute). Doch wer dachte, das Spiel sei nun in sicheren Händen, wurde eines besseren belehrt. Wieder einmal schlichen sich Unkonzentriertheiten ins Uhinger Spiel und erleichterte Reichenbach so das Näherkommen durch einfache Gegenstoßtore. Auch im Positionsangriff fehlte die letzte Konsequenz und Reichenbach holte bis auf 2 Tore auf (16:18, 52. Minute). Der Uhinger Torhüterin war es zu verdanken, dass Reichenbach nicht noch weiter aufholen konnte. Die letzten 8 Minuten waren auf beiden Seiten geprägt von ungenauen Abschlüssen sowie von Einfallslosigkeit und Inkonsequenz im Angriff. Letztendlich war der 20:17-Sieg aus Uhinger Sicht zwar nie gefährdet, eine Glanzleistung war es jedoch auch nicht.
Es spielten:
Arndt (Tor), Herwig (Tor), Pohl (3), Hendlmeier, Meister, Henke, Schüle (1), Pfeiffer, Vollmer (7), Woitsch (3), Schmidt (3/2), Voith (3), Weber