Jahr 2022 weiterhin ohne Erfolg

Am vergangenen Samstag gastierte das HT beim TSV aus Neuhausen auf den Fildern. Zu einer ungewohnten Zeit, bereits um 12:15 Uhr, ertönte der Anpfiff durch die Halle. Aufgrund eines schwachen Starts in die zweite Hälfte konnten die Männer vom Haldenberg den Rückrundenauftakt nicht positiv gestalten und mussten sich erneut geschlagen geben.

Nach einer zunächst ausgeglichenen Anfangsphase, in der sich kein Team wirklich absetzen konnte, zog Trainer Fischer nach 14 gespielten Minuten die erste Auszeit, nachdem die Männer in Blau sich das erste Mal einem zwei Tore Rückstand entgegensahen. In dieser mahnte Fischer seine Männer an, sich auf eine konzentrierte Deckung zu fokussieren, denn nur über schnelle Konter können einfache Tore erzielt und der Gegner geknackt werden.
Die Auszeit-Ansprache nahm sich vor allem Felix Rummel zu Herzen der mit seinem ersten Konter zum 10:10 Ausgleich in Spielminute 18 netzte. Der zweite von ihm gelaufene Konter wurde regelwidrig vom Neuhausener Wehinger unterbrochen, sodass der Neuhausener folgerichtig mit einer direkten Disqualifikation in Spielminute 20 des Platzes verwiesen wurde.
Es standen also alle Anzeichen auf Sieg für die Männer in Blau. Durch einen kleinen Sprint vor der Halbzeit schaffte es das HT eine Ein-Tore-Führung mit in die Kabine zu nehmen. Bei einem Spielstand von 17:16 ertönte der Halbzeitpfiff.

Mit Anpfiff von Halbzeit Zwei schienen die Männer vom Haldenberg wie gelähmt. Die TSV kam sichtlich besser aus der Kabine und schaffte es die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit für sich zu gewinnen, sodass sie bereits nach acht gespielten Minuten in Halbzeit zwei einen Vier-Tore-Vorsprung (24:20) verzeichnen konnten.
Dieser Vorsprung sollte sich weiter erhöhen: Der Gastgeber netzte durch Böhm in Spielminute 50 zum Sechs-Tore-Vorsprung (30:24).

In der zweiten Halbzeit bekamen die Männer vom Haldenberg überhaupt keinen Zugriff in das Spiel. Lediglich in den letzten 10 Minuten konnte ein kurzes Aufleben von den Männern in Blau, angeführt von Kapitän Schempp, vernommen werden.
Doch die nahezu verschlafenen 20 Minuten der zweiten Hälfte konnte nicht wieder wettgemacht werden, dadurch musste man sich bei einem Spielstand von 35:33 dem Gastgeber geschlagen geben.

Die Mannschaft startet in eine anstrengende Trainingswoche, sodass am kommenden Wochenende beim Spitzenduell gegen Ostfildern in der Hölle Haldenberg das Ruder endlich herum gerissen werden kann. Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Fans und Unterstützern.

Es spielten : Frick (Tor), Thomsen (Tor), Höpfl (2), Weller A., Guyénot (3), Hänel (4), Rummel (6/1), Leiverkuß (1), Weller F. (1), Künzel (4), Wagner, Schempp (5), Lachenmayer (7/2), Fischer (A)