Lebenszeichen des HT! Leistungssteigerung führt zu Sonntagabend-Krimi

Am vergangenen Sonntag fand das nächste Auswärtsspiel für unsere M1 statt. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung im Derby gegen Ebersbach wollten die Jungs von Coach Fischer den Trend bestätigen. Ein Ort, der wie geschaffen dafür ist, sollte die berüchtigte Falkensteinhalle in Grabenstetten sein.
Das Team vom Haldenberg fand gut in die Partie. Trotz des hohen Verletztenstandes vertraute Trainer Fischer seinen Jungs und ließ die anspruchsvolle 3:2:1-Abwehr spielen. Dieser Kniff sollte sich als goldrichtig herausstellen. Die Abwehrformation in Kombination mit einem starken Daniel Thomsen, sorgten dafür, dass die Heimmannschaft über fünf Minuten brauchte, um ein Tor zu erzielen. Auch im Angriff zeigte sich der angesprochene Aufwärtstrend. Zwar ließ man immer noch zu viele Chancen liegen, spielte sich diese aber durch aufopferungsvolle Zweikampfführung und überlegte Pässe aber immerhin heraus. Im weiteren Verlauf gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen. Ständige Führungswechsel und tolle Abwehraktionen unterhielten die gut 150 Zuschauer in der proppevollen Falkensteinhalle. Kurz vor der Halbzeit gelang es unserer Ersten dann erneut auf zwei Tore zum 9:11 wegzuziehen. Der bestens aufgelegte Josua Höpfl erzielte gleich drei seiner insgesamt sieben Tore in dieser Phase. Leider verlor man in der letzten Minute der ersten Halbzeit etwas den Kopf und ließ so einen 11:11 Halbzeitstand zu.
Ähnliches Bild in Durchgang zwei. Keiner Mannschaft gelang es sich in einer packenden Partie ernsthaft abzusetzen und so war schnell klar, dass die Mannschaft gewinnen sollte die auch das nötige Spielglück haben sollte. Ein weiterhin von starken Abwehrreihen dominiertes Gesamtbild wurde auch von einem starken Heimtorhüter geprägt, dem es gelang immer wieder freie Wurfmöglichkeiten der Uhinger zu parieren. Fünf Minuten vor Spielende, beim Stand von 20:20 nahm Heimtrainer Michael Rehkugler dann seine zweite Auszeit. Diese war kurzzeitig erfolgreich und der TSV ging erneut in Führung. Unserer M1 gelang mit einer schnellen Mitte die prompte Antwort und keine zehn Sekunden später der erneute Ausgleich durch Guyénot.
Den offensiven Schlusspunkt der Uhinger setzte dann Felix Leiverkuß zum Stand von 22:23 bei noch 33 verbleibenden Sekunden. Genug Zeit eigentlich für die Heimmannschaft einen Tor zu erzielen. Jedoch entschied am Ende die Uhinger Abwehr dieses Spiel, in dem sie alle Zweikämpfe gewann und keinen Abschluss mehr zu ließ. Ein direkter Freiwurf, der von Daniel Thomsen in der Manier eines Fußballtorwarts abgewehrt werden musste, setzte diesem sehenswerten Spiel die Krone auf.
Zusammenfassend kann man sagen, das die Uhinger langsam aber sicher wieder in die Spur finden und sich auf alte Stärken, nämlich eine bissige Abwehr und Tempospiel nach vorne berufen. Der neutrale Beobachter hätte nach diesem Spiel vermutlich eine Punkteteilung als gerecht erachtet, jedoch sind diese zwei wichtigen Punkte Balsam auf den HT-Seelen.
Für lange Euphorie bleibt wenig Zeit, denn am kommenden Wochenende findet die Hinrunde ihren Schlussakt. Im Heimspiel gegen die HSG Ermstal, gilt es weiterhin an den Stärken zu arbeiten und die Schwächen auszumerzen. Gerne begrüßen wir euch am Samstag um 20:00 Uhr in unserer Haldenberghalle.
Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Fans und Zuschauern in der Falkensteinhalle für ihre lautstarke Unterstützung.

 

Es spielten: Daniel Thomsen, Kevin Haas (beide Tor), Josua Höpfl (7), Pierre Guyénot (4), Felix Rummel (3/1), Maximilian Schöppe (2), Felix Leiverkuß (2), Florian Scherer (2), Marius Werz (2/2), Uwe Hänel (1/1), Fabian Weller, Adrian Weller, Dennis Antoni, Sebastian Ketzer, Timo Hahnloser (A), Max Künzel (B), Thorsten Fischer (C)