Selbstbewusste Steinheimer entführen Punkte aus Uhingen

Keine Chance ließen die Albuchhandballer dem HT im Duell der gesicherten Mittelfeldteams.

Vergangenen Samstag gastierte die Mannschaft von Trainer Kieser am Haldenberg.
Bereits im Vorfeld blickte man euphorisch auf die Rahmenbedingungen welche diese Partie mit sich brachte, denn der TV um Ex-HT Spieler Terbeck hatte aufgrund der bitteren Heimniederlage in der Hinrunde noch eine Rechnung offen, die beglichen werden sollte. Uhingen hingegen wollte beweisen, dass die letzten Partien der Saison auch zum Ende hin mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Disziplin bestritten werden und der 8. Tabellenplatz zurecht vom Handballteam gepachtet wird.

 

Dass dieses match-up der M1 alles abverlangen würde war klar, denn Verletzungssorgen und ein daraus resultierend dünner Kader bereiten seit Wochen Sorgen und erschweren es, gegen Top Mannschaften über die volle Distanz mitzuziehen. Nichts desto trotz bewies die Truppe von Mekic einige male, dass Ausfälle vom Team kompensiert und egalisiert werden konnten.

 

Steinheim startete souverän und lies keine Zweifel aufkommen, hier als Sieger abzureisen, denn jeweils 3 mal netzten die starken Rau und Terbeck zur frühen 4:6 Führung ein und Uhingen begann sehr früh, einem Rückstand hinterher zu rennen.
Der TV konnte sich weiter absetzten und zog Tor für Tor davon, da Uhingen einen desaströsen Abwehr-Torhüter Verband stellte, der keinerlei Zugriff auf das Offensivspiel erlangte. Beim 10:17 in der 23. Minute schien das Spiel bereits verloren und keiner glaubte mehr daran, hier noch einmal eine Aufholjagd vor Augen zu bekommen. Dies sollte zunächst auch so bleiben, denn zur Halbzeit konnten die Albuchhandballer ihre Führung noch einmal auf 9 Tore ausbauen.
Halbzeitstand 14:22

 

Der deutliche Halbzeitappell von Trainer Mekic zur Pause trug Früchte, denn bisher versuchte man durch Einzelaktionen erfolgreich abzuschließen, was extrem viel Kraft kostete, die dem Handballteam in seiner aktuellen Situation nicht zur Verfügung stand.
Man begann nun in der Kleingruppe Aufgaben zu lösen und den Ball im Rückraum druckvoll laufen zu lassen, was wertvolle Kraftreserven für die Defensive schuf.

 

So passierte das unmögliche und die totgeglaubten Uhinger fanden auf einmal mit den Zuschauern im Rücken zurück in die Partie. Hahnloser netzte schließlich zum 30:33 ein und es schien, als würden die Handballer vom Haldenberg den Spieß endgültig umdrehen und sich für eine famose Aufholjagd zu belohen.
Doch wieder schafften es die Gäste durch Ruhe und Routine am Drücker zu bleiben und zerschmetterten mit dem Tor zum 30:35 in der 55. Minute alle Hoffnungen auf ein siegreiches Ende einer hitzigen Partie.

 

Zum Schlusspfiff sollten es also die Gäste sein, die durch einen breiteren Kader, sowie die nötige coolness in entscheidenden Momenten zurecht als Sieger vom Platz gingen und Uhingen-Holzhausen mit 33:38 schlugen.

 

Es spielten:
Haas(Tor), Thomsen(Tor), Hahnloser(8), Schöppe(4), Mödinger(1), F.Weller, Schempp(9), Reich(1), Lachenmayer(6/4), L. Mäußnest(4), Schüle