Mit blauem Auge davon gekommen

Die HT Männer entscheiden die Partie gegen Tabellennachbar Bettringen knapp für sich. Nach einer starken Leistung über 50. Minuten muss am Ende jedoch unnötig gezittert werden. Die wichtigen Punkte verschaffen dem HT vorerst Luft und eine gute Ausgangsposition im Abstiegskampf.

 

Am vergangenen Wochenende gastierte die SG Bettringen in der Uhinger Haldenberghalle. Wer einen Blick auf die Tabelle richtete, konnte bereits erahnen, mit welcher Brisanz die Partie beladen sein würde. Die Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden. Die Punktgleichen Tabellennachbarn lieferten sich einen erbitterten Kampf, um die wichtigen Punkte im Abstiegsrennen.

 

Zudem hatte die SG noch eine Rechnung mit dem Team von Trainer Mekic offen. Im Hinspiel lieferten die HT Männer ihr wohl bis dato bestes Spiel der Saison und fertigten Bettringen mit 23:38 in eigener Halle ab. Doch die SG hat sich im weiteren Saisonverlauf, ähnlich wie das Handballteam, deutlich gesteigert und stabilisiert.

 

Die Männer in Blau fanden aber auch in dieser Partie deutlich besser ins Spiel. Erneut wollte in der Anfangsphase viel gelingen. Durch sehenswerte Treffer aus dem Rückraum und dem Kombinationsspiel führte das HT bereits nach neun Minuten mit drei Treffern. Besonders hervorzuheben war einmal mehr die Abwehrleistung. Mit neun Gegentreffern in den ersten 25. Minuten bewies diese erneut ihre Klasse und ließ die SG immer wieder scheitern. Ebenfalls kennzeichnend für die laufende Saison ist jedoch auch, dass die Topleistung nicht ganz aufrecht erhalten werden konnte.

 

Nur fünf schwache Minuten erlaubten es dem Gegner bis zur Pause, mit 16:12, wieder in Schlagdistanz zu kommen. Auch in der zweiten Halbzeit fand das Handballteam griffig in die Partie. Binnen weniger Minuten distanzierte man die SG auf sechs Tore. Gästetrainer Armin Schneider hatte genug gesehen und stellte seine Abwehr um. Mit einer offensiv ausgerichteten 4+2 Abwehr versuchte Bettringen den Wirkungsgrad des HT Angriffs einzuschränken – mit Erfolg. Das Handballteam verlor seinen Faden und schloss häufig zu schnell ab. Zudem passierten immer mehr technische Fehler, die von der SG konsequent genutzt und in Tore umgemünzt wurden.

 

Tor um Tor schmolz so der komfortable Vorspruch für die Hausherren, die bis zu diesem Zeitpunkt die Partie klar dominierten. Kurz nach Anbruch der letzten zehn Minuten führte das Handballteam noch mit fünf Treffern. Was dann geschehen sollte, war nichts für schwache Nerven. Die HT Männer konnten in diesen zehn Spielminuten nur noch lediglich einen Treffer verbuchen und brachten sich so fast um den, über den gesamten Spielverlauf betrachtet, mehr als verdienten Lohn.

 

Mit noch 30 Sekunden auf der Uhr und einem Spielstand von 26:25, gehörte der letzte Angriff der SG. Diese verlor auf der Mitteposition jedoch den Ball, was dem HT Mittelblock die Möglichkeit bot, ihren Gegenspieler fest zu machen und die Partie zum Ende zu bringen. Der fällige Freiwurf der SG landete im Block und das Handballteam feiert einen wahnsinnig wichtigen Heimsieg.

 

Die Punkte gegen den direkten Konkurrenten verschaffen dem HT zunächst Luft. Die Partie am kommenden Wochenende Bei FRISCH AUF! Sollte jedoch ebenfalls gewonnen werden – dann sieht die Tabellensituation erstmals durchaus optimistisch aus.

 

Das gesamte Handballteam bedankt sich bei allen Fans für die elektrisierende Stimmung in der Haldenberghalle. Auch diese hat diesen knappen Sieg möglich gemacht.

 

Es spielten:
Spielmann, Renner; Kupka, Hahnloser(5), Schöppe(1), Mödinger, Künzel, Barisic(3), Schempp(1), Lachenmayer(2), Hänel(6/6), Mäußnest(3), Bodmer(5)