Zunächst Starker Auftritt reicht erneut nicht

Die Männer vom Haldenberg verlieren nach starkem Auftritt am Ende deutlich gegen den starken Tabellenführer aus Ostfildern. Trotz der Niederlage kann ein positives Fazit aus der Partie gezogen werden. Streckenweise zeigte sich die Mannschaft enorm verbessert und musste letztendlich dem sehr schmalen Kader und der besseren Abgezocktheit auf Seiten der HSG Tribut zollen.

 

Von Beginn an war der Kampfeswillen in der Haldenberghalle spürbar. In der Anfangsphase zeigte das Handballteam eine sehr agile und aggressive Abwehr, an der sich die HSG immer wieder die Zähne ausbiss. Die hieraus entstandenen Möglichkeiten über die erste und zweite Welle wussten die HT-Mannen konsequent zu nutzen. Bis zum 5:5 in der 12. Spielminute konnte sich jedoch keine der beiden Mannschaften absetzen. Zu stark agierten die Abwehrreihen auf beiden Seiten.

 

An dieser Ausgeglichenheit änderte sich in dieser ansehnlichen und spannenden Anfangsphase bis zum 8:8 wenig. Erst als in der 23. Spielminute die Weller-Brüder gleichzeitig zur Zeitstrafe auf der Bank platz nehmen mussten, schaffte es die HSG eine Zwei-Tore-Führung herauszuspielen. Im Gegensatz zu den vergangenen Partien zeigte das Handballteam an diesem Abend jedoch riesigen Willen und eine enorme Moral, die bis zum Halbzeitpfiff für eine 12:11 Pausenführung sorgte.

 

Angestachelt von dieser tollen Leistung gegen den Tabellenführer aus Ostfildern, wollte man nun die Überraschung perfekt machen und zählbares aus der Partie mitnehmen. In den ersten 9 Minuten der zweiten Halbzeit lief dann jedoch zu viel schief. Drei Zeitstrafen, inklusive Disqualifikation für Benjamin Hahnloser, waren nur schwer zu kompensieren.

 

Ostfildern spielte in dieser Phase die Überzahl konsequent und setzte sich bis zur 39. Spielminute mit fünf Treffern ab. Dieser Rückstand war für den ohnehin von Verletzungen geschmälerten HT-Kader nicht mehr aufzuholen. Zu viel Kraft musste in dieser Partie auf zu wenigen Schultern verteilt werden, um über 60 Minuten dem Absteiger aus Ostfildern tatsächlich das Wasser reichen zu können. Am Ende zeichnete sich dann ein zu deutliches Ergebnis, welches in dieser höhe nicht dem Spielverlauf entspricht. Viele schnelle Abschlüsse um eventuell nochmal den Rückstand zu verkürzen endeten in HSG-Kontern bis am Ende ein 21:29 zu buche stand.

 

Trotz der erneuten Pleite zieht die Mannschaft ein enorm positives Gefühl für die kommenden Aufgaben aus der Partie. Mit beiden Absteigern aus Vöhringen und Ostfildern und der spielstarken SG Hegensberg-Liebersbronn startete das Handballteam mit einem Hammerprogramm in die aktuelle Runde.

 

Diese Mannschaften waren zum frühen Zeitpunkt schlicht eine Nummer zu groß. In den kommenden Wochen gilt es den positiven Trend fortzusetzen und zu nutzen, um einerseits den Ausrutscher gegen den TV Brenz wieder in Ordnung zu bringen und andererseits um ausreichend Punkte für eine erfolgreiche Vorrunde zu gewährleisten.

 

Es spielten: Haas, Renner, Babel; Hahnloser(2), M. Schöppe(3), Mödinger(2), M.Weller(5/5), Apin(3), Hänel(3), F.Weller(1), S. Schöppe, Mäußnest(2)

Männer 1