Deutliche Niederlage in Österreich

Vergangenen Samstag trat die 1. Männermannschaft des Handballteams erneut zum Länderspiel gegen den österreichischen Konkurrenten aus Hohenems an. Die M1 erwartete ein Aufstiegsaspirant, welcher seinem Ruf gerecht werden sollte.

 

Bereits zu Beginn startete das favorisierte Team aus Hohenems gut in die Partie, auch die Uhinger wussten sich zu helfen und hielten trotz doppelter Zeitstrafe gegen Bodmer mit. Einzig Flügelmann Fabian Füssinger stellte die Uhinger Abwehr durch seinen 6. Treffer in der 12. Minute zum 8:4 vor große Probleme.
Die Gastgeber spielten ihre Überlegenheit vor allem durch eine Routinierte und kompakte 6:0 Abwehr aus und sorgten so für Planlosigkeit im HT Angriffsspiel.
So landete der Ball immer seltener im HC Tor und der Spielstand wurde Tor für Tor ausgebaut.

 

Auch die Auszeit von Trainer Mekic beim 11:5 Zwischenstand sollte nicht den ersehnten Befreiungsschlag bringen und so erspielten sich die Hohenemser in eine komfortable 16:10 Halbzeitführung.

 

Trainer Almir Mekic fand die passenden Worte und mahnte, aufgrund des hohen Rückstandes nicht in Hektik zu verfallen und unvorbereitete Angriffsaktionen folgen zu lassen, sondern sich auf die eigenen Stärken zu berufen, um der Partie noch einmal neuen Aufwind zu bringen.

 

Doch erneut sollte an diesem Tag nichts zusammenlaufen und geschuldet durch immer wieder auftretende Abwehrfehler im Verbund mit dem Torwart, nicht genutzten Überzahlsituationen, sowie insgesamt 21 Fehlwürfen der deutliche 32:23 Endstand auf der Anzeigetafel stehen.

 

Nichts desto trotz bleibt positiv festzuhalten, dass auch eine solch deutliche Niederlage das Mannschaftsgefüge nicht brechen kann und die Männer vom Haldenberg schon gespannt den Blick nach vorn richten, denn kommenden Samstag folgt ein erster Gradmesser gegen den TV Altenstadt.
Hier wird sich zeigen, ob die M1 bereit ist, einem Kontrahenten auf Augenhöhe entgegenzutreten und 2 wichtige Punkte mitzunehmen.