Wie auch schon aus Bezirksliga-Zeiten bekannt war, durfte die Heimmannschaft aus Weilheim nicht unterschätzt werden. So gingen die HTlerinnen konzentriert und motiviert in das Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag.

In den ersten Minuten der Partie konnten die Uhinger Damen noch nicht so richtig ins Spiel finden und ließen die Gastgeberinnen aus Weilheim bis zur 10. Spielminute auf einen Vorsprung von 3 Toren ziehen (7:4). Das Ziel der HTlerinnen, in der Abwehr noch enger zusammenzurücken und Lücken schnell zu schließen konnte noch nicht ausreichend umgesetzt werden. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten fand Uhingen dann doch den Anschluss und konnte sich durch Treffer von Härringer, Mosca und Hendlmeier (9:8) auf einen Rückstand von einem Tor zurückkämpfen. Dies veranlasste die Trainer des TSV Weilheim in der 18. Minute zu einer Auszeit. Doch auch nach dieser kurzen Unterbrechung blieben die Uhinger Damen weiterhin stark und ließen durch einen Treffer von Woitsch (21‘) weiterhin nicht locker. Leider mussten die Uhinger Damen dann in der 22. Spielminute 2 mal 2-Minuten Zeitstrafen hinnehmen. Allerdings konnte durch gutes Verschieben, Absprache in der Abwehr und zahlreiche Paraden der Torhüterinnen Arndt und Wiener auch in zweifacher Unterzahl ein klarer Vorsprung der Weilheimerinnen verhindert werden, sodass bis zur 24. Minute ebenfalls nur ein Tor Unterschied war. Durch weitere Zeitstrafen in der 26. und 28. Minute waren die Gäste aus Uhingen erneut gezwungen zu 4. gegen die Rückraumstarken Weilheimerinnen anzugehen. Aber auch diese erzwungenen Ausfälle konnten die HTlerinnen nicht davon abhalten in der Abwehr gut zu stehen und durch weitere Treffer von Kissling und Koller den Ausgleich (13:13) zu schaffen. Mosca beendete die erste Halbzeit durch ihren Treffer in der 30. Minute zum 13:14.

Obwohl in die zweite Halbzeit mit einer Spielerin weniger gestartet werden musste, war auf Uhinger Seite die volle Konzentration zu spüren und es konnte durch eine gute Abwehrleistung und taktisches Spielen im Angriff der Vorsprung weiter beibehalten werden. Zwar holten die Weilheimerinnen immer wieder auf ein Tor auf und konnten durch 2 7-Meter, wovon nur einer verwandelt wurde, an den HTlerinnen bleiben, jedoch ließen das die Damen aus Uhingen nicht auf sich sitzen. Es konnte dann bis zur 50. Spielminute durch Treffer von Kissling, Koller, Mosca und Schmid ein Vorsprung von 3 Toren erreicht werden (20:23). Dies führte bis zu einem Spielstand von 21:24 (52. Spielminute), was für die Trainer der Gastgeber ein erneuter Anlass für eine Auszeit war. Nach dieser Auszeit hatten die Uhinger Damen mit der umgestellten Abwehr auf eine 5:1 zu kämpfen, wodurch den Weilheimerinnen zu viele Möglichkeiten geboten wurden Gegenstöße zu laufen und immer weiter aufzuholen. Auch durch eine weitere Zeitstrafe für die Uhinger 5 Minuten vor Spielende, witterten die Gastgeberinnen ihre Chance und konnten bis zum Ende der Partie auf 1 Tor aufholen. In der letzten Spielminute versuchte Uhingens Trainer Piller durch eine Auszeit seine Damen zu beruhigen und keine hektischen Abschlüsse zu suchen. Die Weilheimer und Uhinger Damen trennten sich dann mit einem schlussendlich spannenden 25:26.

Es spielten:

Arndt (Tor), Wiener (Tor), Mosca (8/3), Härringer (3), Koller (4), Meister, Schüle, Schittenhelm (2), Hendlmeier (3), Vollmer (1), Kissling (3), Woitsch (1), Schmidt (1)