Frauen setzen sich im Topspiel um Platz 2 durch

Trotz der ungünstigen Voraussetzung, dass unter der Woche viele Spielerinnen krankheits- oder studienbedingt nicht trainieren konnten, wurden die Kraftreserven am Wochenende ausgepackt um gegen die Owernerinnen die Punkte in der Haldenberg-Halle zu behalten – mit Erfolg.

 

Von Beginn an entwickelte sich das erwartet ausgeglichene Spiel beider Mannschaften. Die Führung wechselte auf beiden Seiten hin und her. Im Angriff erarbeitete man sich immer wieder Lücken in der 6:0-Abwehr der Gäste. Durch druckvolles und variables Spiel war Uhingen von jeder Position torgefährlich, sodass man es Owen schwer machte sich auf den Angriff einzustellen. In der eigenen Abwehrreihe hatte man in der kompletten ersten Halbzeit vor allem mit der robusten Rückraumspielerin Waalkens zu kämpfen – immer wieder kam sie ohne viel Gegenwehr zum Schuss.

 

So erzielte sie in der ersten Halbzeit allein 6 ihrer 9 Tore. Auch war es Waalkens, die die Owenerinnen in der 26. Minute mit einem Doppelschlag erstmals mit 2 Toren in Führung bringen konnte. Die HT-Damen ließen sich von dem kleinen Puffer aber nicht abschrecken und konnten in der 29. Minute den Ausgleich wiederherstellen. In die Halbzeit konnte Owen einen knappen Vorsprung retten (13:14).

 

Auch die zweite Halbzeit versprach ein ausgeglichenes Spiel zu werden. Trotz chronischer Unterzahl (6 Zeitstrafen auf Uhinger Seite in Halbzeit Zwei) hielten die Uhingerinnen bis zur 38. Minute den Ausgleich aufrecht. Dann schlichen sich Unkonzentriertheiten auf Seiten der Hausherrinnen ein, sodass sich Owen über 15:17, 17:18 auf 17:20 (42. Minute) absetzen konnte. Ab dieser Phase des Spiels legten die Uhingerinnen wieder eine Schippe an Bissigkeit in der Abwehr drauf und im Angriff wurden die erarbeiteten Chancen endlich wieder verwertet. Auch durch die Manndeckung von Waalkens konnte man Owen sichtlich aus dem Konzept bringen, sodass wieder mehr Sicherheit aufs Parkett gelegt wurde.

 

Bis zur 49. Minute konnten die Uhingerinnen das Unentschieden wiederherstellen und gingen sogar selbst in Führung. Aber Owen ließ sich ebenfalls nicht abschütteln und konterte die Treffer von Uhingen mit eigenen Toren. Nach einem ungeahndeten Stoß in der Luft, musste L. Komarek verletzt vom Feld gebracht werden (53. Minute, 25:26). Jetzt war der Kampfgeist endgültig geweckt. Uhingen zeigte mit die besten letzten 7 Minuten der Saison.

 

Der Angriff spielte nun die Owener Abwehr gekonnt aus, sodass Gäste-Trainer Weller beim Stand von 28:26 in der 58. Minute seine Auszeit zückte und alles auf eine offene Manndeckung legte. Der erhoffte Ballgewinn blieb allerdings aus und die HT-lerinnen nutzten den sich ergebenden Platz, um beim 29:26 den Owenerinnen jegliche Hoffnung auf einen Punktgewinn zu nehmen.

 

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung können sich die HT Damen durch den 30:27 Sieg über den direkten Konkurrenten auf Platz 2 behaupten.

 

Es spielten:

Arndt (Tor), Eleuther (Tor); Pohl (2), Hendlmeier (1), J. Meister, Dreher (1), Schüle, Pfeiffer (1), Vollmer (5), Kissling (1/1), Woitsch (1), Schmidt (7), Voith (8/1), Komarek (3).

Frauen 1