Männer 1: TV Reichenbach vs HT Uhingen Holzhausen 34:20 (16:8)

Herbe Niederlage im Nachbarderby

Vergangenen Samstag trat das Handballteam beim Tabellenzweiten Reichenbach in der nahegelegenen Brühlhalle ran.
Desaströse Leistungen in Form einer 34:20 Niederlage, ließen die Truppe von Trainer Mekic teures Lehrgeld zahlen.

Zahlreich erschienen die Zuschauer zur anstehenden Partie der gegensätzlichen Kreiskontrahenten, denn spannendere Voraussetzungen hätte ein Derby zum Ende der Saison kaum haben können.
Während Reichenbach lediglich ein Sieg von Ligaprimus Altenstadt trennte, klammert sich Uhingen weiterhin an jeden Strohhalm im bitteren Abstiegskampf.

Leider begann die Partie für das Handballteam ernüchternd, denn konzeptlose Offensivaktionen münzte Reichenbach konsequent in zählbares um.
Beim 4:0 Zwischenstand zwang der TVR bereits nach sechs gespielten Minuten das Trainerteam des HT zur ersten Auszeit.

Mekic forderte vor allem Konzentration im Torabschluss, denn vor allem Reichenbachs Mann zwischen den Pfosten machte den Unterschied in der erfolglosen Anfangsphase.
Dass Reichenbach an diesem Abend nicht sonderlich viel entgegengebracht werden konnte, untermauerte Stammhammer, der zum bitteren 5:0 in der achten Spielminute einnetzte.

Zu viele technische Fehler, gepaart mit inkonsequenten Torabschlüssen luden zum Konterspiel auf Reichenbacher Seite. Auch die sonst sichere HT Abwehr, die im Hinspiel den TVR an den Rand der Niederlage drängte, fand im Verbund mit den Torhütern quasi nicht statt.
Es folgte ein 8:2 Lauf, zur vorentscheidenden 13:2 Führung, die bis zur Halbzeit auf 16:8 korrigiert werden konnte.

In Durchgang zwei gelang es ebenfalls nicht Anschluss zu finden und der TV Express überrollte Uhingen weiter durch Durchschlagskraft im Rückraum und Kontern en masse.
Beim Schlusstreffer zum 34:20 beendete das Schiedsrichtergespann eine Partie zum vergessen und der Blick muss wieder nach vorne gerichtet werden, denn es stehen noch fünf Partien aus, in denen das Handballteam noch einmal alles geben wird um die zähe Saison letztendlich noch positiv zu gestalten.

Es spielten:
Demark, Thomsen, Schöppe (1), Regent (3), Rummel, Leiverkuss (1), Muckenfuß, Schüle, Schempp(2), Reich(7/3), Lachenmeyer (2/2), L.Mäußnest (3/1), Kupka(1)

2019-03-13T16:32:50+00:00 13.März.2019|