Männer 1: TG Biberach vs. HT Uhingen-Holzhausen 32:24 (18:11)

Siegesserie reißt ab!

Am vergangenen Wochenende mussten die Männer vom Haldenberg eine Niederlage gegen die TG Biberach hinnehmen. Leider konnte man nicht an die gute Leistung der letztem beiden Spiele anknüpfen und so reißt die kleine Siegesserie ab. Den sieben Tore Rückstand, den man sich durch eine schwache erste Halbzeit selbst zuzuschreiben hatte, konnte trotz einer Leistungssteigerung in Hälfte zwei nicht wieder aufgeholt werden.

Die Anfangsphase der Partie gestaltete sich ausgeglichen und war bestimmt durch zwei starke Abwehrreihen. Den Männern in Blau gelang es über weite Strecken den Biberacher Angriffshandball zu bremsen, doch man verfiel in ein altes Muster: Eine gute Deckungsleistung, aber keine Belohnung im Angriff.
Somit war Trainer Mekic bereits nach 12 gespielten Minuten bei einem Stand von 7:4 zur Auszeit gezwungen, in welcher er seine Schützlinge um ein Konzept im Angriff bat. Dieses sollte zunächst funktionieren, und man konnte immerhin den drei Tore Rückstand nicht größer werden lassen, bevor der gegnerische Trainer beim Stand von 10:7 die grüne Karte auf dem Zeitnehmertisch legte.
Dann ein Schockmoment auf der HT Seite: Mödinger, der den verletzten Regent am Kreis ersetzte, verletzte sich an der Hand und konnte nur noch bedingt gut weitermachen. Dadurch fehlte ein elementarer Bestandteil der bis dato gut agierenden Deckung. Dies erlaubte der TG den Vorsprung weiter auszubauen: Insgesamt auf sieben Tore, sodass die Anzeigetafel ein 18:11 zur Halbzeit anzeigte.

In der Kabine beruhigte Mekic die Männer vom Haldenberg, denn vergangene Spiele hatten gezeigt, dass selbst ein größerer Rückstand dem HT nichts ausmachte und die Mannschaft häufig über sich hinauswuchs. Deswegen appellierte Mekic an seine Schützlinge Ruhe zu bewahren und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Doch an diesem Tag sollte es nicht sein: Zwar fasste man wieder Fuß in der Deckung und konnte im Angriff das ein oder andere einfache Rückraumtor durch Reich erzielen, sodass man immerhin auf fünf Tore herankam (20:15, 22:17). Aber die TG ließ nichts mehr anbrennen und spielte konsequent “Ihren Stiefel runter”. Somit musste man sich folgerichtig mit einem 32:24 geschlagen geben. Fazit: Eine bessere zweite Halbzeit reicht nicht aus um eine schwache erste Halbzeit, in der man sich acht Minuten vor dem Halbzeitpfiff einen sieben Tore Rückstand einbrockte, wettzumachen.

Alles in allem heißt es diese herbe Niederlage schnellstmöglich abzuhaken, aus den Fehlern zu lernen um nächste Woche dem TV Steinheim Paroli bieten zu können.
Das HT bedankt sich bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung!
Es spielten: Haas, Thomsen; Kupka(3), Schöppe (1), Mödinger(1), Rummel (2), Leiverkuss(1), Schempp(3), Reich (9/1), Lachenmayer (4), Mäußnest (1)

2019-02-20T21:33:13+00:00 20.Februar.2019|